Realisierungswettbewerb "Firmengeb?ude in Bietigheim"

2. Platz

 

Bei diesem eingeladenen Wettbewerb ging es um den Neubau eines Firmengebäudes für ein Mittelständisches Unternehmen, dessen Tätigkeitsbereich das Entwickeln und Vertreiben von Kassenscannersystemen ist.

Inhaltlich wichtig waren die Flexiblität der Raumanordnung sowie der Nutzung. Ebenso die Möglichkeit Bürobereiche über ein seperates Treppenhaus untervermieten zu können, sowie die Erweiterbarkeit des Gebäudekomplexes - in unserem Fall über eine Aufstockung - sollten im Entwurf angedacht werden. die Aussendarstellung des Firmengebäudes, also das CI der Firma sollte sich unserer Meinung nach in der Fassade widerspiegeln. Gleich eines Barcodes entwickelt sich die Sichtbeton-Fassade rund um das Gebäude und stülpt dadurch die Geschäftsbasis des Unternehmens nach Aussen. Durch die Durchgängkeit der Fassade gibt es auch keinen Unterschied zwischen Lager- und Bürobereichen.  Einzig der repräsentative Eingangsbereich mit der nach oben gewendelten Stahltreppe stellt eine Abweichung mit der großzügigen Glasfront dar.

 

? 2008 hermannarchitekten GmbH | All Rights Reserved |